SEO-Serie: OffPage-Faktoren «Branding & Spezifische Faktoren»

SEO-Serie: OffPage-Faktoren «Branding & Spezifische Faktoren»

Das ist der 4. und somit letzte Teil unserer SEO-Artikel-Serie. Wir befassen uns abschliessend mit den OffPage Faktoren «Branding» und «Spezifische Faktoren».

Mit OffPage Faktoren sind Optimierungen gemeint, welche ausserhalb Ihrer Webseite getätigt werden, jedoch eine Verbindung zu Ihrer Webseite haben.  

Beim Kernfaktor «Branding» rückt die eigene Marke in den Vordergrund. Starke Marken resp. Meinungsführer der Branchen werden von Google tendenziell besser gerankt. In diesem Blogbeitrag erklären wir, weshalb das so ist.

Bei den spezifischen Faktoren sprechen wir über die Regionalität respektive das Local SEO. Ausserdem werden hier kundenspezifische Bedürfnisse berücksichtigt.

Wie immer in dieser Serie möchten wir sie nochmals daran erinnern, dass neben «Branding» und «Spezifische Faktoren» noch weitere Elemente für die SEO-Optimierungen eine entscheidende Rolle spielen. Um langfristig Ihren organischen Traffic auf Ihrer Webseite zu steigern, müssen kontinuierlich alle Elemente berücksichtigt und angewendet werden. Nur so können Sie dauerhaft den Google-Suchtraffic auf Ihrer Webseite steigern.

Hier finden Sie die Übersicht der unterschiedlichen Faktoren:

OnPage Faktoren:

1.     Keywords: Lesen Sie dazu unseren Blogartikel «SEO-Serie: OnPage Faktoren «Keywords & Content»

2.     Content: Lesen Sie dazu unseren Blogartikel «SEO-Serie: OnPage Faktoren «Keywords & Content»

3.     Technik: Lesen Sie dazu unseren Blogartikel «SEO-Serie: OnPage Faktoren «Technik & User Experience»

4.     User Experience: Lesen Sie dazu unseren Blogartikel «SEO-Serie: OnPage Faktoren «Technik & User Experience»

OffPage Faktoren:

5.     Links: Lesen Sie dazu unseren Blogartikel «SEO-Serie: OffPage Faktoren «Links & Social Signals»

6.     Social Signals: Lesen Sie dazu unseren Blogartikel «SEO-Serie: OffPage Faktoren «Links & Social Signals»

7.     Branding: Wird in diesem Blogbeitrag vorgestellt

8.     Spezifische Faktoren (Lokal, Regional etc.): Wird in diesem Blogbeitrag vorgestellt

Branding

Was ist genau mit Branding gemeint? Aus dem Englischen übersetzt, bedeutet der Brand die Marke. Mit Branding werden Marketingmassnahmen zur Stärkung der eigenen Marke vorgenommen. Mit Branding-Massnahmen zeigen Sie, wofür Ihr Unternehmen steht. Dharmesh Shah, Branding-Pionier und der Gründer der bekannten Marketing-Software Hubspot definiert eine Marke so: «Eine Marke ist das, was Menschen über dich sagen, wenn du den Raum verlassen hast».

SEO und Branding

Was bedeutet das nun für Ihre SEO-Massnahmen? Natürlich wird auch im Web über Sie und Ihre Marke gesprochen. Google berücksichtigt diese Gespräche in Form von Marken-Signalen. Zudem klicken Suchende in den Suchergebnissen eher auf vertraute Marken.

Sollten Sie z.B. als eher kleineres Unternehmen gegen einen Branchenführer antreten, ist das keineswegs aussichtslos. Es bedeutet nur, dass Sie Ihre SEO-Strategie entsprechend anpassen müssen und sich zum Beispiel stärker auf weniger umkämpfte Nischen-Keywords konzentrieren sollten.

Im Detail bedeutet das, dass Sie bei den bekannten Rankingfaktoren Ihren Brand entsprechend berücksichtigen:

Keywords

Fakt ist, dass auf Google oft auch direkt nach der Marke resp. dem Firmennamen gesucht wird. Nutzen also Sie nicht bloss Ihre Produkte oder Dienstleistungen, sondern verwenden Sie auch explizit Keywords für Ihre Marke, z.B. Ihren Firmennamen, Aspekte aus der Unternehmensgeschichte, der Vision oder weitere Marken-Keywords, welche für Ihre Kunden von Interesse sein könnten.

Content

Erstellen Sie mit den definierten Branding-Keywords anschliessend entsprechenden Content. Gestalten Sie hierzu beispielsweise eine Seite über Ihre Marke resp. Ihre Firma. Erzählen Sie Ihre Geschichte und bauen Sie beim Content Ihren Markennamen ein.

UX (User Experience)

Bei der Gestaltung der Webseite lohnt es sich, das Branding-Konzept in die Seitenarchitektur aufzunehmen. Wie oben erwähnt, kann dies beispielsweise eine Seite für Ihre Geschichte der Firma sein. Das kann mit dem Menü «über uns» abgedeckt werden. Neben Ihrer Geschichte können Sie auch Ihre Werte, Ihre Visionen oder Ihre Ziele mit weiteren Seiten darstellen. Berücksichtigen Sie dabei die wesentlichen UX-Grundsätze.

Backlinks auf Markennamen

Im Blogbeitrag «SEO-Serie: OffPage Faktoren «Links & Social Signals» haben wir bereits erklärt, dass Backlinks für Google ein wichtiger Part sind. Es ist wertvoll, wenn Sie Backlinks von bekannten Marken erhalten. Achten Sie darauf, dass Sie von Ihrem Lieferanten nicht bloss ein Backlink auf Ihr Angebot erhalten, sondern direkt auf Ihre Startseite oder Ihre Unternehmensseite «über uns».  

Wenden wir uns nun zu den spezifischen Faktoren.

Spezifische Faktoren

Bei den «spezifischen Faktoren» unterscheiden wir zahlreiche kundenspezifische und branchenabhängige Faktoren. Die Bekanntesten wären z.B. die «lokale und internationalen» Faktoren.

Lokales SEO

Beim lokalen SEO kann Ihnen ein Google Unternehmensprofil helfen. Via Google Maps werden Sie in der Umgebung gefunden. Falls Sie in der Schweiz über mehrere Standorte verfügen, bewährt es sich pro Standort ein Unternehmensprofil einzurichten.

Ausserdem hilft es beim lokalen SEO über aktuelle News in der Umgebung zu berichten. Steht ein wichtiger Anlass in Ihrer Region an? Verfassen Sie einen Blogbeitrag oder Newseintrag, in dem Sie den Anlass verlinken. Oder gibt es wichtige Neuigkeiten aus Ihrer Gegend? Verfassen und veröffentlichen Sie auch dazu Content. Das kann helfen, damit Sie lokal weiter oben bei den Google-Rankingergebnissen gelistet werden.

© Giphy

Internationales SEO

Beim internationalen SEO werden SEO-Massnahmen umgesetzt, welche für Ihren Zielmarkt angepasst sind. Sind Sie beispielsweise in China oder in den USA tätig, werden andere Optimierungen als in der Schweiz das Ranking der Suchmaschinen beeinflussen. Hierfür ist es wichtig, dass Sie Ihren Zielmarkt kennen. Je nach dem lohnt es sich, dass Sie eine separate Webseite für dieses Land erstellen. Die internationalen Faktoren sind nochmals einen Bereich für sich und können an dieser Stelle nicht abschliessend behandelt werden.

Weitere kundenspezifische Bedürfnisse

Ähnlich verhält es sich mit den kundenspezifischen Bedürfnissen. Jedes Unternehmen hat eine andere Ausgangslage und andere Herausforderungen. Es geht also darum gezielt für eine spezielle Anforderung SEO-Optimierungen vorzunehmen. Hierfür lohnt es sich in einem Vorgespräch mit Ihrem SEO-Berater die Ziele und Wünsche Ihres Unternehmens zu analysieren und gemeinsam eine erfolgreiche SEO-Strategie zu entwickeln.

Fazit

Branding stärkt nicht nur Ihre Marke, sondern kann Ihnen auch bei Ihrer SEO-Performance behilflich sein. Betreiben Sie deshalb aktives Branding und berücksichtigen Sie dabei die angesprochenen SEO-Faktoren.

Die lokalen und internationalen Optimierungen sind davon abhängig, ob Sie länderübergreifend oder bloss regional tätig sind. Je nach Gebiet können unterschiedliche Massnahmen helfen. Beim lokalen SEO wäre das beispielsweise ein Google Unternehmensprofil oder die Erstellung von aktuellen Inhalten mit regionalem Bezug. Beim internationalen SEO sind die Massnahmen abhängig von Ihrem Zielmarkt.

Kundenspezifische Bedürfnisse werden bestenfalls in einem Kickoff mit Ihrer SEO-Agentur besprochen.

Abschliessend zu unserer SEO-Artikel-Serie möchten wir Sie gerne nochmals auf folgende Punkte hinweisen:

  • Wir haben Ihnen alle 8 wichtigsten Rankingfaktoren (Keywords, Content, Technik, UX, Links, Social Signals, Branding, spezifische Faktoren) vorgestellt. Um ein besseres Rankingresultat zu erzielen, müssen stets alle Faktoren berücksichtigt und optimiert werden.
  • Bei SEO handelt es sich um einen langfristigen Prozess. Es reicht nicht die Optimierung einmalig durchzuführen. Sämtliche Massnahmen müssen laufend überprüft und optimiert werden. Achten Sie deshalb darauf, genügend interne Ressourcen dafür einzuplanen.
  • Es kann teilweise mehrere Wochen dauern, bis sich positive Ergebnisse messen lassen. Konzentrieren Sie sich dabei vor allem auf die kontinuierliche Steigerung des organischen Traffics (Nutzer, welche über Google auf Ihre Webseite finden).
  • Mit dem kostenlosen Google Dienst «Google Search Console» können Sie Ihre SEO-Performance beobachten und erhalten wichtige und hilfreiche Informationen wie z.B. ob Ihre Seiten korrekt indexiert werden oder ob es technische Probleme auf Ihrer Seite gibt, die dazu führen, dass Sie an Sichtbarkeit einbüssen.
  • SEO ist ein stetiger Konkurrenzkampf. All Ihre Bemühungen und Optimierungen stehen immer in einem direkten Vergleich zu den Anstrengungen Ihrer Konkurrenz. Setzt Ihr Konkurrent seine SEO-Massnahmen besser um, wird er wohl vor Ihnen gerankt. Beobachten Sie deshalb auch Ihre Konkurrenz: Wie sieht deren Content aus, wie ist die Webseite aufgebaut und bei welchen Keywords erscheinen sie in den Suchergebnissen?

Möchten Sie wissen, wie die SEO-Performance von Ihrem Unternehmen aussieht? Gerne können wir für Sie eine Analyse mit entsprechenden Handlungsempfehlungen vornehmen. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Ihr Kommentar

Ob konstruktive Kritik, Fragen aufgrund von Unklarheiten oder einfach nur ein paar lobende Worte – wir bedanken uns schon jetzt für Ihren Kommentar. Nach einer kurzen Prüfung werden wir diesen veröffentlichen.

Teilen

Zu allen Blog-Beiträgen

Optimale Bilder für Ihre Webseite – leichtgemacht